51 Parkplätze müssen weg – die Story

Der Stadtrat (als Gremium) hat entschieden, dass die 51 Parkplätze rund um den Marktplatz nun erst per April aufgehobene werden sollen. Dies, obwohl er im Sommer noch von einer Auflösung per Ende Jahr gesprochen hat.
Die Gründe dafür kann man im Bericht des St.Galler Tagblattes vom 28.12.2018 nachlesen.

Ich möchte festhalten, der Entscheid wurde weder von Maria Pappa oder Sonja Lüthi alleine gefällt, sondern vom Stadtrat. Das hat Maria Pappa in einem Kommentar zum Marktplatzbericht noch einmal klargestellt. Sie hat aber ebenfalls erwähnt, dass die Parkplätze auch unabhängig von der Neuordnung der Marktstände hätten aufgehoben werden können.

Weshalb der Stadtrat das nicht durchgezogen hat, erschliesst sich mir nicht. Im Gegenteil. Schaut man sich die Geschichte über die Aufhebung an, dann wäre es jetzt endlich an der Zeit gewesen, hier durchzugreifen. Schliesslich wurde die Aufhebung bereits vor 6 Jahren im Stadtparlament beschlossen. Hier die Vorgeschichte dazu

Und hier der Facebook-Eintrag des Tagblattes mit den Kommentaren von Maria Pappa

2 Kommentare

  1. Meine Vermutung:
    Jans und Lüthi für sofortige Aufhebung der Parkplätze.
    Scheitlin, Buschor und Pappa dagegen.
    Gläsern muss der Bürger sein, nicht der alles entscheidende Stadtrat.

  2. So viele Menschen halten sich oft an diesem Ort auf.
    Auch Kinder, Behinderte, Alte, Betrunkene.
    Muss denn zuerst etwas Schlimmes passieren, damit der Stadtrat merkt, dass Autos dort nicht hingehören?

Schreibe einen Kommentar zu Karin Gubler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.