Alle Jahre wieder: Der Zirkus um den Zirkus

Das wird einigen nicht gefallen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es bei der Diskussion um den Zirkus Knie auf dem Spelteriniplatz um einen Runnuing Gag handelt. So alle 2 Jahre droht der Zirkus mit der Abwanderung aus der Stadt, wenn die Infrastruktur geändert wird.

Aus meiner ganz persönlichen Sicht sollte die Stadt hier nicht nachgeben. Stadtentwicklung, Verdichtung und ökologische Aufwertung ist etwas, das auf Jahrzehnte hinaus geplant und umgesetzt werden muss. Da darf ein Zelt, das 1x im Jahr für rund 1 Woche aufgestellt wird kein Grund sein, nicht zu planen und im Sinne der Stadt umzusetzen.

Der Zirkus Knie geniesst in der Stadt seit vielen Jahrzenhnten das Privileg, praktisch mitten im Zentrum einen Platz zu bekommen, der auch teiweise auf ihn zugeschnittene Infrastruktur zur Verfügung stellt.

Gleichzeitig nutzt er mit seiner gefühlt stetig wachsender Entourage die Hälfte des Bahnhofs St.Fiden, den Schulhausplatz vor und hinter dem Hadwig, den Platz vor dem Schulhaus Bürgli, Teile der Notker- und Parkstrasse – also eigentlich fast das gesamte Museumsquartier. Auch die Sonnenstrasse wird während des Aufenthalts mit einem allgemeinen Fahrverbot belegt.

Die Stadt, die Anwohner und die Arbeitnehmer vor Ort müssen/dürfen einiges in Kauf nehmen. Insofern bin ich der Meinung, die Stadt sollte sich vom Zirkus Knie nicht einschüchtern lassen. Stadtentwicklung, Verdichtung und Aufwertung haben Vorrang, auch dann wenn der Knie findet, er streiche St.Gallen aus seinem Tourneeplan.

Hier eine grobe Übersicht, welche Flächen der Zirkus Knie jeweils belegt (ohne Gewähr versteht sich)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.