Brauchen wir ein Tram?

Die Umfrage ist beendet. Vielen Dank für eure Teilnahme!
Eine Auswertung folgt!

Warum frage ich das?
Weil heute im Tagblatt ein Interview mit Fredy Brunner erschienen ist, dass das Thema wieder auf den Tisch bringt. Ich persönlich finde ein Tram keine sonderlich gute Idee. Trotzdem spricht Fredy Brunner ein paar ganz wichtige Themen an.

Insgesamt haben 41 Personen meine Frage beantwortet. 20 mit Nein, wir brauchen kein Tram und 21 mit Ja, wir brauchen ein Tram.

Zusätzlich habe ich euch um eine Erklärung gebten.
Hier eure Antworten:

Pro Tram

  • ist das schnellste Transportmittel, ohne Stau wenn die Autofahrer zivilisiert sind!! 
  • St. Gallen ist langezogen und weist auf dem Hauptkorrifor Ost-West durchgehend eine hohes Verkehrsnachfrage auf. Ein schienengebundenes System ist schnell und attraktiv. Ein Tram kann in St. Gallen ein höheres Nachfragepotential erschliessen als eine S-Bahn. 
  • Vielleicht kommt das dann besser durch den Baustellensalat… 
  • Die vielen Busse und Postautos verstopfen die Strassen für einen flüssigen ÖV Verkehr. Im Osten und Westen der Stadt sollen Hubs eingerichtet werden und das Tram bringt die vielen Personen direkt und schnell in oder durch die Stadt.
  • Weil wir zu viele Postautos in der Stadt haben
  • energie technisch besser als mit diesel zudem verāndert sich das Stadtbild stādtischer
  • Der Verkehrssicherheit zuliebe (die VBSG Chauffeure sind nicht gerade für Verkehrsregeltreue bekannt) Weil günstiger und mehr Kapazität
  • -Stadtgebiet bietet sich aufgrund der breiten Strassen von Winkeln bis Neudorf geradezu an. -Grössere Kapazitäten
  • Die Kapazität der Linie 1/4 auf dem Abschnitt Fürstenlandbrücke – Neudorf wird meines Erachtens bald ausgeschöpft sein. Eine weitere Verdichtung macht irgendwann nicht mehr richtig Sinn. Zudem wäre es eine gute Möglichkeit eine Eigentrassierung vorzunehmen und so endlich unabhängiger vom Verkehr zu werden. Hier muss eine Zukunftsanalyse gemacht werden, da der Bau einer Trambahnstrecke wohl sehr lange dauern wird. Ich persönlich würde jedoch eine Art Schwebebahn wie in Wuppertal, einem Tram vorziehen. Von der Topographie her ist St. Gallen ähnlich wie Wuppertal und es liesse sich auf der Ost-West Achse eine Schnellverbindung einrichten, die Unabhängig von der SBB und vom Verkehr auf der Strasse ist. So ein System liesse sich unter umständen auch Autonom betreiben, was die Personalkosten tief halten würde.
  • Noch besser wäre eine U-Bahn

Kontra Tram

  • Haben unser Trogener-Bähnli . Das reicht doch?!
  • Das ist Blödsinn!
  • Ich halte gar nichts von Verkehrsmitteln auf der Strasse, welche nicht in der Lage sind, anderen auch ausweichen zu können. Ausserdem sind die Geleise für Radfahrer eine Gefahr. Eine unterirdische Streckenführung im Bereich Kreuzbleiche- Bahnhof-Marktplatz wär nicht schlecht, aber wohl kaum bezahlbar.
  • St. Gallen ist meiner Meinung nach zu klein. Das ist unnötig. Mit den Vbsg-Bussen kommt man gut überall hin. Mehr braucht es nicht. 
  • kein Geld
  • Weil die Büsse auch so halb leer sind und fahrzeuten sind gut.
  • Fahren eh bald alle Busse mit Strom. Zudem müssten nur zwei oder drei Nadelöhre umgebaut werden…
  • Wir haben busse, die in die hinterletzte strasse fahren. Noch mehr verkehrsstau???
  • Wir haben busse das reicht. Durch die Trame noch mehr stau und viel mehr unfälle das kann man nicht verantworten!
  • Zu umständlich. Kann auch mit regulären busen erledigt werden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.