Bus- oder Tram-Depot

Ich hätte zum Kommentar von Reto Voneschen noch Ergänzungen.

Da wir ja in der Stadt nach wie vor und in regelmässigen Abständen über ein Tram sprechen, wird wohl zwangsläufig auch die Frage auftauchen, wie und ob überhaupt beim Neubau bereits Rücksicht auf ein Tram genommen werden kann oder soll. Dazu kommt, dass der vorgesehene Betrag von 100 Millionen mit einer Ungenauigkeit von +/- 20% angegeben wird.
Unter diesen Umständen und den Erfahrungen mit Nachtragskrediten möchte ich das Stadtparlament (und auch Reto Voneschen ;-)) bitten, hier ganz besonders wachsam zu sein!
Ich finde auch, dass der frei werdende Platz ein schlagkräftiges Argument ist. Es darf aber nicht vom Bau und den Kosten selber ablenken.

Was mich aber zusätzlich noch beschäftigt, ist, dass beim Bau Büros und nicht Wohnungen vorgesehen sind. Die Lage wäre aus meiner Sicht sehr attraktiv. Ist doch das Sittertobel als Naherholungsgebiet direkt vor der Haustüre. Die 3 Häuser, die abgerissen werden müssen könnten zumindest teilweise ersetzt werden und mit der Aufwertung der Lachen würde eine Brücke zur Stadt geschlagen.
Möglicherweise kommt man darauf nochmals zurück.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.