Das Tagblatt im Unterstützungskomitee von Boris Tschirky?

Es sieht so aus, als ob der Leiter der Stadtredaktion des St.Galler Tagblatts nicht in der Lage ist, unvoreingenommen und objektiv über die Ersatzwahl für den Stadtrat zu berichten.
Nachdem Herr Daniel Wirth am 4. November unter dem Titel „St.Gallen braucht einen Tenor“ seine persönliche Meinung ausführlich abdrucken konnte, toppt er seine Leistung heute unter dem Titel SVP-Brunner: „Lüthi ist authentischer als Tschirky“ – Nicht das der Artikel tendenziös wäre, nein viel mehr liegt das Problem in der Länge des durchaus brisanten Textes.
Während der „Leitartikel“ eine Länge von mehr als 800 Wörtern hat, begnügt sich Herr Wirth bei der kleinen „Sensation“ mit knapp 70 Wörtern. Auch dass die Überschrift ursprünglich wohl „Juerg Brunner im Luethikomitee“ lautete (erkennbar am Link-Text) lässt tief blicken.

Wenn eine leitende Person beim Monopol-Blatt Tagblatt nicht in der Lage ist, objektiv und unvoreingenommen über eine Stadtratswahl zu berichten, sollte sie das einfach lassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.