#kurzverbloggt

Der Virus im Stadtmelder

Upgrade Thinking

Nun ist der Coronavirus auch in der Stadt aufgetaucht. Allerdings nur im Stadtmelder.

Quelle: Stadtmelder St.Gallen

Ja, der ÖV hat die Eigenheit, dass er die Menschen näher bringt. Dadurch dürfte die potentielle Ansteckungsgefahr allgemein höher sein als im eigenen Auto.

Man kann sich aber im ÖV das ganze Jahr über mit diversen Viren anstecken. Wichtig ist halt auch, dass man persönlich dazu beiträgt, dass eine Verbreitung eingeschränkt wird. Dazu gibt es Regeln, die das ganze Jahr durch gelten. Wer krank ist bleibt zu Hause! Man wäscht sich die Hände regelmässig und nutzt Papiertaschentücher oder niesst in den Ellbogen statt anderen direkt ins Gesicht.

Ich möchte diese Meldung auf keinen Fall lächerlich machen. Es gibt Personen, die haben tatsächlich Angst. Angst, die insbesondere durch die Presse massiv geschürt wird. Es gibt zwar auch sachliche Informationen, die stehen aber meist in einem kleinen Kasten unterhalb einer Panik-Schlagzeile.

Liebe Mitmenschen, lest nicht immer nur diese teilweise saudämlichen Gratiszeitungen und informiert euch beim Bundesamt für Gesundheit oder bei Medien, die ihrer Aufklärungspflicht bewusst sind.

Professor Pietro Vernazza ist kein Unbekannter, sondern der Chefarzt der Klinik für Infektiologie/Spitalhygiene am Kantonsspital St.Gallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.