Eins – Setzen!

Auf FM1Today sieht man heute die neue Kabine des Mühleggbähnli.
Darin kommt auch der Designer der Kabine zu Wort:

Ich habe die Mühleggbahn sozusagen massgeschneidert.

Mir gefällt die Kabine ja, aber passgenau trifft vielleicht auf den Tunnel zu. Für den Transport von Menschen, die nicht mehr ganz so gut zu Fuss sind, trifft die Aussage nicht zu. Zweck ist ja in erster Linie der Transport und nicht der optische Eindruck.
Bitte die Stehplatz-Ausführung mit Sitzgelegenheit nachrüsten, danke!

Kleines Update:
Das Tagblatt hat ebenfalls reagiert und erwähnt, dass die fehlenden Sitzgelegenheiten durchaus Thema werden könnten:

Dass es im neuen Mühleggbähnchen keine Sitzplätze mehr geben soll, könnte noch zum Diskussionsthema werden. Erste kritische Bemerkungen dazu finden sich bereits in den Social Media.

 

2 Kommentare

  1. Zur Frage der Sitzplätze: Es gibt in der Tat keine Klappsitze mehr. Diese wurden in der alten Kabine kaum benutzt angesichts der kurzen Fahrzeit. Stattdessen werden neu Stehsitze angebracht, an denen man anlehnen, halb sitzen und die Aussicht geniessen kann. Die Gestaltung wurde mit dem Kabinenbauer detailliert entwickelt und abgesprochen, und mit Inclusion Handicap (Dachverband der Behindertenorganisationen) besprochen. Diese ist mit der Gestaltung ohne Klappsitze einverstanden. Wir sind überzeugt, dass mit den Stehbänken dem Fahrgast mehr gedient ist als mit sperrigen Klappsitzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.