Es geht bergab und wird doch gebaut

Ein Leserbrief im Tagblatt stellt eine wichtige Frage.
Ist es wirklich sinnvoll, in dieser Zeit eine neue Messehalle zu bauen? 
Die Frage ist berechtigt. Ich sehe darin aber auch eine Chance für St.Gallen. Wenn andere, grössere Städte keine oder nur noch eingeschränkte Messen bieten, könnte allenfalls St.Gallen davon profitieren. Sollten aber auch die Olma-Messen weiter unter Druck geraten, dann sehe ich die zusätzliche Halle dennoch nicht unbedingt als Fehlinvestition. Dazu muss sie aber auch wirklich als Event-Halle ausgelegt werden.
St.Gallen hat kaum etwas zu bieten, wenn es um Konzerte und andere grössere Veranstaltungen geht. Es wäre wirklich Zeit, hier etwas hinzustellen, dass Anlässe mit einer Ausstrahlung weit über die Ostschweiz hinaus ermöglicht. Das liegt in den Händen der Olma-Messen und ich denke nicht, dass sie sich hier auf eine reine Messehalle konzentrieren.
Weiter darf man auch nicht vergessen, dass es nicht nur um eine einfache Halle geht. Es geht auch um eine Brücke zwischen dem Zentrum und dem Osten der Stadt. Das wäre vermutlich auch günstiger möglich. Dennoch hat die Stimmbevölkerung der Stadt den Kredit von 18 Millionen mit knapp 73% zugestimmt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.