Fast jeder zweite Kunde fehlt

Heute ist im St.Galler Tagblatt ein Artikel erschienen, der darauf hinweist, dass die Innenstadt nur noch etwa die Hälfte der Passanten zählt.

Da wir schon seit längerem ein OpenData-Portal haben und es dort Zahlen zu den Fussgängerfrequenzen gibt, habe ich mich hingesetzt und ausgewertet, wie sich Covid19 auf die Fussgängerfrequenzen ausgewirkt hat.

Ich habe mich auf den Dezember 2019 und 2020 beschränkt und zu diesen Resultaten bin ich gekommen:

Die Grafik zeigt die Summe aller Passanten, die im Dezember an der Messstelle Vadianstrasse vorbeigekommen sind (ohne 25. und 26. Dezember)

Schaut man sich die Frequenzen über den ganzen Monat Dezember an, dann verkehrten 2019 pro Tag im Durchschnitt 3764 Personen an der Vadianstrasse. 2020 waren es deutlich weniger, nämlich im Durchschnitt nur noch 2712 Personen pro Tag. Das sind zwar keine 50% aber dennoch ein deutlicher Rückgang (der 25. und 26. Dezember wurde nicht mitgerechnet, die Sonntagsverkäufe im 2019 hingegen schon)

Reduziert man die Besucherströme auf die Zeit zwischen 08:00 und 20:00 Uhr (ohne Nachtschwärmer), dann waren 2019 Total 98943 Personen unterwegs. 2020 waren es nur noch 78127 Personen. Auch hier, der Rückgang ist sehr deutlich.

Reduziert man die Besucherströme auf die Zeit zwischen 08:00 und 20:00 Uhr (ohne Nachtschwärmer), dann waren 2019 im Schnitt 3192 Personen unterwegs. 2020 waren es noch 2520 Personen. Auch hier, der Rückgang ist sehr deutlich, aber noch immer keine 50%

Mir ist durchaus bewusst, dass es aufgrund der Zahlen schwierig ist, auf die Umsätze zu schliessen. Dennoch sind die Fussgängerzahlen nicht um 50% gesunken, sondern „nur“ um rund 20%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.