Festspiele – Alle Jahre wieder

Jedes Jahr wird über die Festspiele auf dem Klosterplatz diskutiert. Und jedes Jahr kommen Argumente wie „Wertschätzung des UNO-Weltkulturerbes“ als Argument auf den Tisch.

Ich kann das soweit sogar nachvollziehen. Allerdings, der Platz hat Atmosphäre und die Bühnenbilder sind jeweils der Hammer. Dicht dass ich ein Fan von Theater wäre (ich habe selber noch keine Vorstellung besucht) aber ich schau mir die Bühne jedes Jahr vor Ort an.

Ich verordne den Unmut, den einige Stadtbewohner hegen jedoch an einer anderen Stelle. Und das gilt auch in weiten Teilen für mich.

Die Aufmachung der Festspiele wirkt ausgrenzend, teilweise arrogant und elitär. Das hat auch mit den Werbeplakaten und Partner zu tun, die recht aufdringlich auf Produkte hinweisen, die sich nicht alle leisten können und die eine eher besser betuchte Gesellschaft ansprechen.

Dabei müsste Kultur doch eher verbinden anstatt auszugrenzen.

Ich hätte da folgenden Vorschlag

Wie wäre es, wenn das Stadttheater, die Stadt und die Sponsoren eine komplette Aufführung verlosen würden, so dass auch Bewohner mit kleinerem Budget an dieser Art von Kultur teilhaben können? Ich bin mir sicher, dass man hier ein faires Verfahren etablieren könnte, dass diese „Ungerechtigkeit“ ausräumt. Nicht zuletzt erhöht das auch die Akzeptanz.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.