Finden statt suchen

Keine Ahnung, wie lange ich mich schon über unser Parkleitsystem aufrege. Vermutlich etwa gleich lange, wie über die mangelnde Transparenz bei der Auslastung der Parkgaragen.
Ein funktionierendes System kann die Autofahrer schnell und ohne langes Suchen zu einem freien Parkplatz führen. Das dürfte jedem einleuchten.

Wenn ich aber volle Offenlegung der Parkplatzdaten fordere, dann hat das noch einen weiteren Grund. Die Anzeigen die ihr in der ganzen Stadt findet sind ein Auslaufmodell. Sie sind unflexibel und kosten viel Geld.
Die Technik ist längst ein Schritt weiter. Mit Hilfe von seriösen Auslastungszahlen lässt sich nämlich sehr gut voraussagen, wie die Chancen für einen freien Parkplatz in nächster Nähe beim Ziel ist.
Das heisst, ein Navigationssystem, das mit den notwendigen Zahlen gefüttert wird kann recht präzise voraussagen, wo und wann die Chance auf einen freien Parkplatz besteht.

Wenn hier die Anbieter endlich bereit wären, die Zahlen zu veröffentlichen gewinnen alle. Die Betreiber von Parkgaragen können ihre Auslastung verbessern. Es gibt weniger Suchverkehr und die Zahl der Parkplätze kann optimiert werden. Nicht zuletzt profitieren auch Verkehrs- und Städteplaner von solchen Auswertungen

Es spricht alles dafür, hier zu investieren und Transparenz herzustellen. Als smarte Stadt sollten wir hier Gas geben.

Infos zu solchen Systemen gibts unter anderem hier

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.