Geblendet vom Gold des NAF?

Gefühlt alle 5 Jahre kommt der „Zubringer Appenzellerland“ wieder zur Sprache. Mit ein Grund, es gibt viel, sehr viel Geld im Nationalstrassen und Agglomerationsverkehrfond (NAF) schreibt auch der Kanton St.Gallen in seiner Medienmitteilung zu einer Online-Umfrage.

Und ja, es muss so sein. Anders lassen sich die hunderte von Millionen nicht erklären, die insgesamt für die zusätzliche Autobahnausfahrt in Rorschach, der Engpassbeseitigung in der Stadt St.Gallen und eben dem Zubringer Appenzellerland ausgegeben werden sollen.

Es kann sein, dass das Appenzellerland endlich auch ein paar Meter Nationalstrasse verdient hat. Was aber nicht sein kann ist, dass sich der Kanton St.Gallen nur auf einzelne Ideen und Projekte fokussiert.

Ein Zubringer Appenzellerland hat mit Sicherheit Einfluss auf die Engpassbeseitigung und dem Tunnel Liebegg in Richtung Teufen. Diese Einflüsse müssen mit einbezogen werden. Ob dann letztlich beide Anschlüsse noch Sinn machen, lasse ich offen.

Es kann und darf nicht sein, dass der Kanton St.Gallen derart grosszügig bei den Nationalstrassen vorprescht nur weil gerade genügend Geld vorhanden ist. Das Verhalten nennt sich umgangssprachlich „hamstern“ – Zeugs zusammenschaufeln, egal ob man es braucht oder nicht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.