Gedanken zum Verhüllungsverbot

Mir schwirren ein paar Gedanken im Kopf, die ich hier mal notieren möchte. Es geht mir dabei um die Rechte der Frauen. Auf den ersten Blick ist es auch für mich einleuchtend, dass ein Verbot Chancen für unterdrückte Frauen bietet, die sich nicht ohne ein Stück Tuch um den Kopf aus dem Haus begeben dürfen.

Dieses Argument zieht allerdings nur dann, wenn dies bei jeder Frau der Fall wäre. Wenn eine Frau sich aus freien Stücken und aus Überzeugung verhüllt, dann wird ihr mit dem Verbot die Möglichkeit genommen, sich so in der Öffentlichkeit zu bewegen, wie sie das gerne möchte.

Frauen, die sich unter Zwang verhüllen müssen, laufen aber auch in Gefahr, dass sie unter Hausarrest gestellt werden und das Haus aufgrund des Verhüllungsverbotes gar nicht mehr verlassen dürfen.

Ein Verbot, gerade in Bezug auf die Gesichtsschleier ist aus meiner Sicht keine Lösung. Im Gegenteil, es kann sogar dazu führen, das sich die Situation der Frauen verschlechtert. Gesetze, die ein solches Handeln und Unterdrücken von Menschen verbieten sind heute bereits vorhanden. Noch dazu sind sie als Opferschutz ausgelegt. Beim Verhüllungsverbot allerdings bestraft man unter Umständen nicht die Täter, sondern wie ausgeführt, die eigentlichen Opfer.

Ich werde auch das Gefühl nicht los, dass es hier so oder so nur um eine Stellvertreterdiskussion handelt. In Tat und Wahrheit geht es den meisten Befürwortern vermutlich nur um den Islam als Religion.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.