Gersterplatz – Update

Meine Idee, aus der Kreuzung Kolumbanstrasse, Heimatstrasse und Kolosseumstrasse einen Trudi-Gerster-Platz zu schaffen kommt scheinbar gut an. Markus Tofalo hat die Idee kurzerhand aufgezeichnet:

Quelle: Blog Markus Tofalo

Und dass das Ganze nicht einfach nur ein Spleen ist, untermaure ich gerne mit den Zielen der Stadt St.Gallen, die sie sich für das Quartier gesetzt hat:

Das gesamte Areal bildet eine sehr wichtige innerstädtische Nutzungsreserve. Aufgrund der ausserordentlich guten Erschliessungsqualität, der zentrumsnahen Lage und des Nutzungspotenzials ist eine gemischte Nutzung bestehend aus Wohn-, Gewerbe- und Dienstleistungsflächen und eine dichte, urbane Überbauung anzustreben. Auch der Bau qualitativ hochwertiger öffentlicher Aussenräume wird angestrebt.

Quelle: Stadt St.Gallen – Entwicklung St.Fiden-Heiligkreuz

In der Ausschreibung für die Testplanung finden sich weitere bemerkenswerte Punkte:

Das Gebiet Heiligkreuz / Langgasse weist einen sehr tiefen, öffentlich nutzbaren Freiflächenanteil für EinwohnerInnen und Beschäftigte auf, die Gestaltung des öffentlichen Raumes ist unzureichend.

Quelle: Programm Testplanung (7538 kB, PDF, 30.03.2017)

Attraktive Verbindungen der Lebensräume – Strassen müssen sich unterordnen:

Die gestalterischen Übergänge sowie attraktive Wegverbindungen zu den öffentlichen Freiräumen sind in der Planung zu berücksichtigen. Die Lebensraumvernetzungen sind entsprechend zu fördern.

Quelle: Programm Testplanung (7538 kB, PDF, 30.03.2017)

Etablierung von Begegnungsräumen für alle mit Quartiertreffs, Cafés und Kulturangebot
Angebot von durchgehenden und sicheren Fussgänger- und Veloverbindungen zwischen und innerhalb der Quartiere, insbesondere Verbesserung der Verbindungen zu
Kantonsspital und Olma, attraktive Wegführung mit Einbezug der Frei- und Naturräume (Bachlauf etc.)

Programm Testplanung (7538 kB, PDF, 30.03.2017)

Nicht zuletzt besteht ein Masterplan und Markus und ich fordern eigentlich nichts anderes, als die Umsetzung der Vorgaben aus der Testplanung und dem eigentlichen Masterplan für das Quartier:

Quelle: Präsentation Medienorientierung (5864 kB, PDF, 07.12.2017)

Mein Fazit:

Der Platz muss realisiert werden. Er entspricht den Vorgaben der Stadt. Eine STrassenkreuzung hingegen widerspricht dem Projekt „Entwicklung St.Fiden-Heiligkreuz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.