Geschäftsbericht St. Gallen-Bodensee Tourismus

Ich verfolge die Entwicklungen bei St.Galle-Bodensee-Tourismus ja schon seit längerer Zeit. Das hängt damit zusammen, dass die Organisation zu einem schönen Anteil mit öffentlichen Geldern finanziert. Mittlerweile ist der Geschäftsbericht 2021 veröffentlicht und die strategische Neuausrichtung sollte eigentlich erstellt sein. Im September wird dann voraussichtlich auch das Stadtparlament darüber befinden dürfen.

Hier mal meine persönliche Vorarbeit dazu:

Die Mitgliederzahlen

Auch im Jahr 2021 sind die Mitgliederzahlen weiter gesunken. Da SGBT gegenüber den Vorjahren eine neue Kategorie „Weitere touristische Betriebe“ eingeführt hat, lässt sich nicht klar sagen, wo sich die Zahlen am meisten nach Oben oder Unten verändert haben. In der Summe jedoch ist ein klarer Abwärtstrend sichtbar. Das wirkt sich entsprechend auch auf die EInnahmen der Mitgliederbeiträge aus

Da diese Beiträge aber nur einen bescheidenen Teil der Einnahmen ausmachen fällt das nicht gross ins Gewicht

Die Beiträge der öffentlichen Hand

Hier sieht man das Gegenteil der Mitgliederbeiträge. Die Beiträge der öffentlichen Hand sind auch im Jahr 2021 weiter angestiegen, was micht zum nächsten Punkt bringt

Die „Staatsquote“

Als „Staatsquote“ bezeichne ich hier die Abhängigkeit von Beiträgen der öffentlichen Hand. Je höher der Anteil ist, desto mehr ist SGBT auf diese Einnahmen angewiesen. Auch diese Abhängigkeit ist 2021 weiter angestiegen.
Berechnet ist dieser Wert aus dem Ertrag der Beiträge und dem Total der Erträge.

Zusammenfassend

SGBT hat seine Abhängigkeit von Beiträgen der öffentlichen Hand weiter gesteigert während der Mitgliederschwund weiterhin anhält. Zumindest hat sich das Betriebsergebnis von -23’136.29 im Jahr 2020 ins Postitve gedreht. Ende 2021 betrug das Betriebsergebnis 241’995.46 CHF und der Jahresgewinn 13’498.76 CHF

Ich bin nun gespannt auf die strategische Neuausrichtung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.