Gleichrichteranlagen II

Danke Tagblatt, dass ihr das Thema mit den zusätzlichen 4 Millionen für die Gleichrichteranlagen ebenfalls aufgenommen habt. (Sorry, komme ferienhalber etwas spät)

Die Begründung von Peter Jans ist aus meiner Sicht tatsächlich verwirrend.
Ich behaupte, das Stimmvolk hatte bei der Abstimmung keine Ahnung von diesen zusätzlichen Kosten. Der Grund dafür ist einfach. Weder die Sanierung noch die zusätzlich notwendigen Anlagen wurden in der Abstimmungsvorlage erwähnt. Es war lediglich die Rede von einer pauschalen Summe.

Es wäre ein leichtes gewesen, die notwendigen Ausbauten zu erwähnen und auf die Folgekosten hinzuweisen. Die Begründung im Tagblatt-Artikel ist folglich alles andere als verständlich.

Dazu mein Leserbrief vom 1.6. 2019 und mein #kurzverbloggt vom 27.5.2019

Ich bleibe dabei. Die Informationspolitik der VBSG ist schwach und intransparent. Nicht nur ich habe Mühe mit diesen nachträglichen 4 Millionen. Auch einige Mitglieder des Stadtparlaments waren sich dessen nicht bewusst.
Insofern darf man durchaus von „Salamitaktik“ sprechen

Das Geschäft ist für die Sitzung des Stadtparlaments vom 25.6.2019 vorgesehen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.