Kommunikationspanne

So könnte man es nennen.
Nachdem ich die Stadt bereits für ihre inhaltliche Art der Kommunikation kritisiert habe, kommt jetzt die erste Quittung.
Parkplatz-Raub nennt das Ostschweizer Wirtschaftsportal Leader die Ankündigung der Stadt, 89 Parkplätze aufzuheben.

Quelle: Facebook

Zuerst einmal zum Titel:

Als Raub bezeichnet man in Kriminologie und Rechtsvergleichung einen Deliktstypus, bei dem ein Eigentumsdelikt durch Gewaltanwendung begangen wird; das Objekt wird zum Raubgut. (Quelle:Wikipedia)

Dazu müssten a) die Parkplätze Eigentum der Autofahrer sein und b) die Stadt mit Gewaltanwendung drohen….Und der Raub ist nicht neu, er geht weiter…es gab demnach vorher schon einen Raubzug. Welcher das sein soll ist nicht bekannt. Völliger Blödsinn also.

Nun zum Inhalt

Hier könnte man es eigentlich lesen:
„Die Parkplätze sollen nach der Umsetzung des UG 25 aufgehoben werden“
Sprich, solange die Plätze im UG25 nicht existieren, solange werden die 89 Plätze auch nicht aufgehoben.

Weiter
„Die UG-25-Realisierung steht allerdings noch in den Sternen.“
Ja das tut sie tatsächlich. Allerdings ist das Projekt längst bewilligt. Es fehlen einzig Investoren aus der Wirtschaft. Die halten sich aber zurück.
Hier müsste doch das Blatt anknüpfen. Oder ist am Ende ein Parkhaus gar nicht so lukrativ wie man uns weismachen möchte?

Und weiter:
„Kein Wort verliert der Stadtrat darüber, was Handel und Gewerbe in der Innenstadt von dem weiteren Parkplatzraub halten: nämlich gar nichts. In Zeiten von Online- und ausländischer Shopping-Konkurrenz ist für die hiesigen Betriebe eine leichte Erreichbarkeit auch mit dem Individualverkehr bekanntlich überlebenswichtig.“
Es wird also weiterhin an einem sogenannten Raub festgehalten, obwohl die 89 Plätze bis auf Weiteres gar nicht verschwinden werden.
Zudem ist das eine leere Behauptung. Es gibt keinen bewiesenen Zusammenhang zwischen der Anzahl Parkplätze und dem Lädelisterben. Eine rein subjektive Aussage.

Alles in allem ein völliger Bullshit-Artikel. Ein Titel, der völlig sinnfrei und falsch ist sowie mit Inhalt, der nachweislich fehlerhaft ist, da die Parkplätze ja gar nicht aufgehoben werden. Aber so ködert man halt Leute, die nach wie vor der Meinung sind, man käme bei den Parkplätzen zu kurz.
PS: wenn das UG25 realisiert wird, stehen mehr Parkplätze zur Verfügung als heute.

Update vom 15.11.2018
Es ist eben schon so, dass die unglückliche Medienmitteilung auch noch 2 Wochen danach wirkt:
Beispiel dieser Leserbrief im St.Galler Tagblatt

Die Stadt hebt diese Parkplätze erst auf, wenn das UG25 fertig ist

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.