Lärm um Mobilitätsinitiative

Die Mobilitätsinitiative möchte die Quariere entlasten und die Hauptverkehrsachsen stecken.
Wirf man einen Blick auf den Strassenlärmkataster, sieht man, dass genau auf diesen Hauptverkehrsachsen die Lärmbelastung am grössten ist. Die roten Punkte bedeuten übrigens, dass die Grenzwerte überschritten werden.

Gemäss der Lärmschutzverordnung des Bundes müssten in der Stadt einige Gebiete bis Ende März 2018 (solange gibt es offiziell Geld dafür) lärmsaniert werden. Allerdings hinkt der Kanton massiv hinterher. (Stand Oktober 2017 in der Stadt St. Gallen: 1 Projekt von 19 erledigt)

Bei einem Ja zur Initiative dürfte die Lärmbelastung jedoch aus nahe liegenden Gründen weiter zunehmen. Damit dies nicht passiert ist ein Nein der richtige Weg. Wenn dann mal Verkehrsträger mit weniger Lärmemissionen unterwegs sind, darf man dann getrost nochmals darüber reden.

Bis es soweit ist, müssen sich die Bewohner noch etwas gedulden. Ob mit noch mehr Lärm entscheidet sich mit dem Ja oder Nein

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.