Marktplatz III, Union und FHSG

Ja, ich habe gemotzt und zwar deutlich und ich habe Gedanken geteilt, was die Stadt am Marktplatz bei der Bilbliothek oder am Bahnhof Nord tun könnte, wenn sie der Kanton machen liesse.

Und Markus Tofalo wäre nicht Markus Tofalo hätte er sich nicht gleich hingesetzt und visualisiert.
Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr auf seinem Blog nachlesen.

Wir haben da ganz ähnliche Vorstellungen. Motzen und mögliche Lösungsansätze präsentieren!

Seine Zusammenfassung:

  • Ja zu Marktplatz III, Umsetzung der dringend nötigen und unbestrittenen Elemente: Werkleitungen, Beläge, Bohl, ÖV
  • Nein zur Bibliothek im Uniongebäude
  • Realisierung Bereich Marktplatz erst nach diesem Entscheid oder beim Vorliegen der effektiven Pläne für eine Bibliothek

2 Kommentare

  1. Die Werkleitungen sind im Marktplatz-Kreditantrag nicht enthalten. Diejenigen Werkleitungen, von denen geschrieben wird, sind *ausschliesslich* projektbedinge Anpassungen an bestehenden Werkleitungen, so bspw. eine Verlängerung einer Elektrik-Zufuhr infolge von Trafo-Verschiebungen, Umleitungen infolge solcher Arbeiten, usw.

    Die effektive Sanierung alter Werkleitungen oder die vorzeitige Sanierung von Werkleitungen, die zwar noch nicht ‚alt‘ sind, aber dennoch vorgezogen werden, dass in einigen Jahren der mögliche, neue Marktplatz nicht SCHON WIEDER aufgerissen wird: All das sind Kredite, die werden erst noch kommen.

    Die Vorlage für Marktplatz III ist unmissverständlich formuliert. Die Sanierung nicht projektbedingter Werkleitungsarbeiten sind NICHT Bestandteil der CHF 33’800’000.

    Aber wir werden das an anderen Stellen noch ausführlich und verständlich, transparent und klar skizziert für die Wähler aufzeigen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.