Mein Senf zum PoliTisch Mobilitätsinitiative

Ich weiss beim besten Willen nicht, wann und wo die Stadt Verkehrsteilnehmer gegeneinander ausspielt.

Anpassungen und Veränderungen in der Verkehrsführung gehören zum tägliche Job in der Verwaltung. Es gibt dutzende übergeordnete Bestimmungen, die bei Anpassungen von Verkehrswegen eingehalten werden müssen. Nebst freier Fahrt für freie Bürger steht auch die Sicherheit ALLER Verkehrsteilnehmer im Vordergrund. Hier der Verkehrsplanung Diskriminierung einzelner Fortbewegungsarten vorzuwerfen ist nicht fair und entspricht nicht den Tatsachen.

Auch der Vorwurf, dem Fortschritt zu wenig Beachtung zu schenken, ist an den Haaren herbeigezogen. Man denke an die Ladestationen für E-Mobile oder auch die Parksensoren, die die Stadtpolizei aktuell testet.

Zu guter Letzt noch das mittlerweile abgedroschene Argument zur Erreichbarkeit der Innenstadt. Die Läden sterben , obwohl die Parkplätze noch alle da sind.

Wir haben uns via Abstimmung ein Verkehrsreglement und darauffolgend ein Mobilitätskonzept gegeben. Nach rund 5 Jahren zeigt es sich, dass es grundlegend funktioniert. Eine Ungleichbehandlung einzelner Verkehrsteilnehmer lässt sich nirgends ausmachen und wenn, dann sehr situativ und sicherlich nicht bewusst einseitig. Und, wenn es drauf ankommt, dann sind wir in der Stadt auch zu Gunsten der Autofahrer noch immer handlungsfähig, wie der Güterbahnhof zeigt.
Es geht nicht um Ideologie, sondern um eine lebenswerte Stadt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.