Neuer Marktplatz – Eine Bitte

Die Stadt hat gestern ihre Pläne für den neuen Marktplatz präsentiert. Ich will mich jetzt nicht im Detail dazu äussern. Dafür habe ich mich noch nicht genügend vertieft. Aber ich habe eine Bitte, eine Grosse Bitte.

Im St.Galler Tagblatt hat sich Markus Buschor folgendermassen geäussert:

«Wir sind nicht so naiv, anzunehmen, dass bei einem solchen Grossprojekt keine Einsprachen eingehen.»

In der Stadt St.Gallen kommt es immer wieder zu Einsprachen von Einzelpersonen, mit dem Potential eine ganze Stadt in ihrer Entwicklung zu blockieren. Einsprachen sind richtig und wichtig. Nur haben sie gelegentlich massive Auswirkungen. Ein Beispiel wären die Einsprachen gegen die Oberleitungen auf der Fürstenlandstrasse.

Jetzt beim neuen Marktplatz gibt es eine echte Chance auch für Interessengruppen, die nicht unbedingt glücklich sind und die sich eine Einsprache vorstellen könnten. Es nennt sich Mitwirkungsverfahren.

Damit komme ich zu meiner Bitte an die Personen, die sich bereits heute Gedanken über eine Einsprache machen. Bitte beteiligt euch ab dem 16. Mai an der Mitwirkung und bringt eure Bedenken ein. Denn dann ist es möglich, dass wir vorwärtskommen und der neue Marktplatz nicht auf längere Zeit blockiert wird. Nutzt diese Chance!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.