Oberleitungen in St.Georgen

Der Quartierverein St.Georgen stört sich an der geplanten Elektrifizierung der Hauptachse für die VBSG Busse. Etwas das ich nachvollziehen kann.
Es gäbe aber durchaus prüfenswerte Alternativen. In einigen Städten sind schon seit mehreren Jahren elektrische Busse unterwegs, die sich an den Haltestellen via Induktion aufladen.. Über Nacht werden dann die Batterien wieder voll geladen. Es besteht zudem die Möglichkeit, auf bestehenden elektrifizierten Strecken, die Batterien via Oberleitungen zu laden.

Nicht zuletzt wurden die Busse von Solaris auf der IAA Nutzfahrzeuge zum Bus of the Year 2017 ausgezeichnet. Man kann ja mal auf https://www.solarisbus.com/ vorbeischauen 😉

Update vom 29.3.2017

Die VBSG hat mit einem Tweet auf meine Idee reagiert:

Im St.Galler Tagblatt vom 29.3.2017 nimmt Ralf EIgenmann von der VBSG Stellung zur Opposition aus dem Quartier. Wenn ich lese, dass 1km Fahrleitungen rund 1 Million kostet und das Laden der Batterien ein Problem darstellt, dann frage ich mich, ob die VBSG sich meine Idee vorgängig wirklich angeschaut hat.
Mit den Induktionsschlaufen im Boden wird genau das Laden an Haltestellen ermöglicht. Zusätzlich kommt eine Elektrifizierung mit Oberleitungen nicht vor 2021. Das sind 4 Jahre, die durchaus auch für die Suche nach Alternativen genutzt werden könnten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.