Pfeift es, liebe Kirchenvorsteherschaft?

Eine 3D-Orgel in der St.Laurenzenkirche für 2.4 Millionen? Damit habe ich kein Problem.
Wenn da aber steht, dass die öffentliche Hand (in diesem Fall die Stadt St.Gallen) 100’000 CHF bezahlt, dann bekomme ich einen Tinitus!
Die 100’000 CHF stammen übrigens aus einer sehr vertrauensvollen Quelle und sind nicht aus den Fingern gesogen!

Wenn die Kirche diese Orgel wirklich will und auch glaubt, es brauche sie, dann soll sie gefälligst auch selber finanzieren. Dafür um öffentliche Gelder zu bitten ist eine Frechheit. Insbesondere auch, weil eine Revision der bestehenden Orgel nur etwa 10% kostet. Auch die Stadt lehnt sich mit dem Betrag ziemlich weit aus dem Fenster. Man denke da bitte auch an die beiden Beiträge (zusammen 25’000 CHF) an Palace und Sitterwerk, die aus Spargründen!!!! gestrichen wurden.

Mir stellt sich auch noch die Frage, wie das Ganze aufgegleist wurde und aus welchem Budget die Stadt diese 100’000 CHF entnehmen will.

Ich erwarte, dass die Stadt diese Zusage zurückzieht und der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde St.Gallen-Centrum klarmacht, dass es für derart grössenwahnsinnige Vorhaben kein Geld gibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.