Rallye – Quo vadis

Die Classica St.Gallen, eine Oldtimer-Rallye vom letzten Sonntag hat im Tagblatt für eine kleine Artikelserie gesorgt.

Begonnen hat sie damit, dass 8 Parkbussen an die Begleitfahrzeuge verteilt wurden, die unerlaubterweise auf dem Marktplatz parkiert hatten.

Dieser Artikel war korrekt und hat die Situation geschildert, wie es letztlich zu den Bussen gekommen ist. Vorneweg, es stand in der Bewilligung an die Organisatoren drin, dass die Begleitfahrzeuge auf regulären Parkplätzen abgestellt werden müssen.

Heute folgt nun der zweite Artikel inkl. Kommentar. Die Organisatoren der Rallye beschweren sich recht pauschal über die Stadtpolizei und ihr angeblich unangemessenes Vorgehen. Leider lässt sich im Artikel nicht erkennen, wo genau das Vorgehen „inakzeptabel“ war.

Nein, ich nehme „meine“ verantwortliche Stadträtin nicht in Schutz. Ich kann sie gar nicht in Schutz nehmen, da aus dem Artikel schlicht nicht hervorgeht, was genau kritisiert wird. Genau so wenig kann ich Sonja Lüthi und ihre Beamten kritisieren. Und wer regelmässig meinen Blog liest, weiss, dass ich durchaus kritisch bin. Dazu bräuchte ich aber mehr Infos und die liefert das Tagblatt halt nicht.

Das Tagblatt polarisiert letztendlich nur. Sie versucht die beiden Parteien (Stadt und Rallye-Organisatoren) in Gut und Böse zu unterteilen. Ein typisches Verhalten der Medien. Schwarz/Weiss anstelle von Grautönen und das hilft niemandem. Weder der Polizei noch den Menschen, die auch am Sonntag gerne Leben in der Innenstadt sehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.