#kurzverbloggt

Sankt Abfall

Heute Dienstag ist der erste „Nicht-Abfuhr-Tag“ in der Innenstadt. Seit gestern gilt der neue Abfuhrplan, der vorsieht jeweils den Kehrricht nur noch am Freitag einzusammeln.

Anscheinend ist das aber in der Innenstadt nicht angekommen und die Wege zu den Unterflurcontainern und Pressmulden sind zu weit (oder sind sie schon voll?)

Mich haben heute Morgen ein paar Bilder (eigentlich ein Video einer kleinen Stadtrundfahrt) erreicht, die auf gewisse Schwierigkeiten hinweisen. Vielen Dank an Marco Tedaldi!

Dumm nur, dass die Säcke jetzt entweder bis Freitag dastehen oder wieder in die Wohnungen und Ladengeschäfte zurückwandern und dort vor sich hingammeln.

Angesichts der übervollen und zweckgebundenen Abfall-Kasse der Stadt ein ganz schlechtes Zeichen für unseren Tourismus.

Eine ausserodentliche Sammel-Tour und eine erneute Information wird wohl unumgänglich sein!

3 Kommentare

  1. Ob das wirklich mit der fehlenden Abfuhr zu tun hat, mag ich (zumindest teilweise)bezweifeln. Als Bewohner der Engelgasse beobachte ich immer wieder, dass der Abfallsack auf die Strasse gestellt wird, wenn er voll ist und nicht erst kurz vor der Abfuhr (Und das nicht nur einzelne Säcke!). Der Rekord, denn ich bisher beobachtet habe, waren zwei Abfallsäcke die gerade mal 2 h nach der Abfuhr an die Gasse gestellt wurden. Ich bin mir nicht sicher ob die Leute die Säcke nicht in den Unterflurkontainer bringen wollen oder ob sie gar nicht wissen, dass die exisiteren. (Von der Engelgasse aus ist es auch nicht allzu weit zum Parkplatz bei der Grabenhalle)
    Ich persönlich entsorge meine Abfallsäcke immer im Unterflurkontainer, da ich bis zum Corona bedingten Home-Office gar nicht wusste (und mich auch nicht darum gekümmert habe) wann bei uns die Abfuhr ist.

    PS Wir wurden bei uns in der Gasse mit einem persönlich adressierten Brief von ESG darauf aufmerksam gemacht, dass nur noch 1x in der Woche die Abfuhr kommt. (Wurde separat und nicht zusammen mit dem Abfallkalender zugestellt)

  2. Die Container stehen jeweils nur am Die und Fr draussen – seit dieser Woche sollten sie nur noch am Freitag dort stehen. Spiser / Multergasse sind gewöhnlich relativ sackfrei, ausser eben am Morgen der Abfuhr. Ich gehe wirklich davon aus, dass nichg alle daran gedacht haben, dass nur noch freitags Müllsammeltermin ist.

  3. Am Mittag ist die Spisergasse immer noch vollgestellt. Die Säcke muffen in der prallen Sonne vor sich hin – prominent in der doch netten Freibestuhlung draussen.
    Visitenkarte für die Touristen, die wieder kommen….
    Man möchte wohl ein exemplarisches Beispiel statuieren. Was dann sicher wieder gegen die Stadt verwendet wird.
    Vorschlag:
    am Abend bitte einsammeln, weil dann ist sicher genug mit diesen Säcken demonstriert, erpresst, denunziert.
    Und eine Lösung suchen für die vielen Geschäfts-Lokalitäten, die funktional ist. Eine Wochenabfuhr in der beengten Innenstadt und die Leute als Alternative den Kehrichtsack hunderte Meter weit schleppen lassen ist es vermutlich doch nicht. Die Gebühren finanzieren ja die Sammlung, und zwar ganz reichlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.