SGBT im Stadtparlament

Am 2.11.2021 werden wir im Stadtparlament St.Gallen über eine 1 jährige Verlängerung der auslaufenden Leistungsvereinbarung diskutieren.
Unbestritten. Die Tourismus-Branche musste in den vergangenen 1.5 Jahren hartes Brot essen und es ist grundsätzlich zu begrüssen, dass sich St.Gallen Bodensee Tourismus Gedanken über ihre Organisation und Ausrichtung macht. Eigentlich ist es sogar unumgänglich!

Das Jahr 2020 ist aus bekannten Gründen nur schwer einzuordnen. Ich habe die Zahlen der Vollständigkeithalber dennoch dazugenommen. Datenquelle: Jahresberichte St.Gallen Bodensee Tourismus
Ich bin mit Garantie auch kein Finanzfachmann. Meine Gedanken/Auswertungen sollten deshalb einfach nachvollziehbar sein 😉

Ich habe mir mal die Entwicklung der Mitgliederzahlen seit 2016 angeschaut:

Abgesehen von Gemeinden, Stadt und Kanton sind sämtliche Mitgliederzahlen seit 2016 konstant rückgangig.

Wirft man einen Blick auf die Beiträge, die durch die Mitgleidschaften eingenommen werden, ergibt sich folgndes Bild:

In der selben Zeit haben sich die Beiträge der öfentlich Hand in die umgekehrte Richtung entwickelt:

Und hier noch die Entwicklung des Anteils der öffentlichen Hand prozentual zum gesamten Ertrag

Ich will gar nicht weiter recherchieren. Ich denke es ist ersichtlich. St.Gallen Bodensee Tourismus wurde immer abhängiger von der öffentlichen Hand. Ich kann mir kaum vorstellen, dass dies so gewünscht ist.

Wie und ob ich der Verlängerung der Leistungsvereinbarung zwische der Stadt und St.Gallen Bodensee Tourismus zustimmen werde hängt am Ende davon ab, wie glaubwürdig uns die Neuausrichtung verkauft wird. Was nicht passieren darf ist, dass die Abhängigkeit noch weiter steigt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.