#Stparl – Wie geht das?

Ich sitze jetzt rund 10 Monate im Stadtparlament und darf dank euch auch 4 weitere Jahre aktiv an Entscheidungen teilnehmen. Ich habe in den 10 Monaten sehr vieles gelernt. Sehr vieles von den Abläufen wusste ich zuvor nur sehr bedingt und einiges hatte ich sogar völlig falsch im Kopf. Dies obwohl ich mich schon vor meiner Wahl intensiv mit der Stadtpolitik auseinandergesetzt habe habe. Ich gehe davon aus, dass es euch ähnlich geht. Ich habe deshalb beschlossen, eine Art Tagebuch über meine Arbeit im Stadtparlament zu schrieben.

Mir geht es darum, dass auch Nichtpolitiker eine Ahnung bekommen, was wir als eure Vertreter machen können, dürfen oder manchmal auch einfach müssen.

Starten werde ich mit meinem Tagebuch am nächsten Dienstag nach der 50. Sitzung. Eigentlich hätte ich auch am 1. Januar 2021 mit Beginn der nächsten Legislatur beginnen können. Ich möchte aber die Budget-Sitzung dazunehmen. Das Budget 2021 ist ja die finanzielle Grundlage für die kommenden Geschäfte. Deshalb macht es Sinn, diese Sitzung dazu zunehmen.

Selbstverständlich bin ich auch für Fragen offen. Ihr könnt mir die in den Kommentaren stellen oder mir eine Mail an stadtparlament(at)kurzverbloggt(Punkt)ch senden. Eure Fragen werden dann im Tagebuch eingebaut.

Es wird viel über Politikverdrossenheit und mangelndes Vertrauen gesprochen. Mit dem Tagebuch will ich versuchen, euch Einsicht in die Abläufe und Arbeit zu ermöglichen. Es ist mir ein Anliegen, dass die interessierten Bewohner wissen, was und wie etwas läuft. Ich will mehr Transparenz herstellen.

Ich freue mich auf eure Inputs und Fragen und auf die nächsten 4 Jahre als Stadtparlamentarier.

Das Tagebuch findet hier: Das Kurzverbloggt-Stparl-Tagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.