Tram ohne Schienen

15 Jahre braucht es also mindestens, bis wieder ein Tram durch St.Gallen fährt. Aber ist das wirklich sinvoll? Ja, der ÖV braucht einen zünftigen Schub. Da bin ich gleicher Meinung wie die Teilnehmer am IGöV-Anlass.
Ein unflexibles Tram auf Schienen und mit Oberleitungen ist nicht mehr zeitgemäss. In eine solche Infrastruktur zu investieren verkennt die Entwicklungen in der Mobilität. Die läuft schneller ab als wir Tram-Trasse bauen können:

Und es gibt auch Beispiele ausserhalb von China. Das ieTram des Herstellers Irizar in Schaffhausen oder der belgische Hersteller VanHool mit ExquiCity.

Ich könnte mir auch vorstellen, das Stadler Rail ein Tram auf Bus-Basis bauen könnte. Schliesslich haben sie vor nicht all zu langer Zeit die Tram-Sparte des polnischen Bus-Hersteller Solaris übernommen.

Es ist also keine Frage der Machbarkeit, sondern eine des Willens

Ein Kommentar

  1. Bei den Fahrzeugen von Irizar und Van Hool handelt es sich um auch Trolley- bzw. Batteriebusse. Da gibts (abgesehen vom Aussehen) keinen Unterschied zu den bestellten HESS Bussen. Von Solaris hat Stadler nur die Tramsparte übernommen. Die Auto- und Trolleybussparte gehört CAF.

    Bevor man wirklich auf ein Tramsystem umsteigt könnte man auf ein Hub System umstellen, welches auf Doppelgelenktrolleybusse basiert (ähnlich zu BHNS Lausanne). Aber ein Tram, welches nicht auf Schienen fährt halte ich für unwahrscheinlich. Solch eine Neuentwicklung macht bei der geringen Anzahl an Fahrzeugen wenig sinn.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.