UG25 – Stimmen aus der Tiefe

Man hört Gerüchte und die sind nicht an den Haaren herbeigezogen.
Vieles deutet darauf hin, dass der Baubeginn für die unterirdischen Etagen am Unteren Graben kurz bevor steht. Angeblich soll es damit im Juli losgehen.

Die Baustelle für die Werksleitungen ist ein erstes Anzeichen. Dass das Tiefbauamt des Kantons von einem Lichtsignal spricht ist angeblich ein Fehler.
Wer aber investiert mit zusammen mit Herrn Senn in den Ausbau?
Das Gerücht, dass es die Stadt ist, hat der Stadtrat selbst in Umlauf gebracht.

Warum wäre das aus meiner Sicht problematisch?

Da ist einerseits die Situation, dass sich die Stadt nebst ihrer Beteiligung an der Cityparking AG und ihren eigenen Parkgaragen auf ein weiteres Konstrukt als Investor einlässt.
Das ist unsinnig, ausser die Stadt übernimmt die Mehrheit an der Cityparking AG und bindet die städtischen Parkgaragen ein. Die Cityparking AG würde so ein möglicher Miteigentümer am UG25
Auch ein solches Scenario ist nicht ausgeschlossen, wie der Stadtrat selber schreibt.

Vielleicht ist an der Gerüchten aber auch gar nichts dran und die Stadt hält sich aus allem raus. Dann kann vermeidet sie in Zukunft Interessenskonflikte und kann sich darauf konzentrieren, ein vernünftiges Parkplatzregime zu koordinieren.
Macht sie beim Spiel mit, wird uns das politische St. Parkplatz-Theater noch Jahrzehnte lang begleiten.

Aber ich sehe schwarz, da selbst antikapitalistische Persönlichkeiten den Verlockungen des schnöden Mammon durch Parkgebühren erliegen

Hier noch ein Update:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.