Verkehrsvision – Wahlkampf

Auch ich muss/darf/soll Wahlkampf betreiben. Schliesslich möchte ich im Herbst wieder ins Stadtparlament gewählt werden. Ich mag aber keine Hochglanzplakate, Flyer-Spam und Webseiten, die genau 3 Monate lang „gepflegt“ werden und anschliessend über Jahre hinweg kein Update mehr erhalten.

Ich blogge lieber übers Jahr verteilt und äussere mich situativ zu den verschiedenen Themen. Ab und zu brauchts aber auch ein persönliches Positionspapier. Eines zum Thema Verkehr habe ich erstellt.

Aktuell wurde in der Stadt 2 Initiativen aufgegleist, die das Velo im Fokus haben.
Ich lehne beide Initiativen ab. Sowohl Umvekehr wie die SP Intitative haben einen oder mehrere Haken.

Die SP Initiative will nebst einem finanziellen Beitrag auch mehr Stellenprozente für die Planung von Velorouten. Grundsätzlich ist das nachvollziehbar. Ich stelle mich aber auf den Standpunkt, dass die heutigen Planungsstellen sich anders fokussieren müssen. Der Autoverkehr soll weniger Aufmerksamkeit erhalten. Autofahrer müssen in Zukunft damit rechnen, dass Strassenprojekte nicht mehr für sie ausgelegt sind, sondern dass sie sie einfach benützen dürfen 😉 Dann brauchts keine neuen Stellen

Auch die Anliegen der Initiativen Umverkehr sind nicht falsch. Nur stören mich hier die fix gesetzten Eckwerte. Es macht für mich keinen Sinn, auf irgendwelchen Prozentzahlen zu beharren. Das ist mit den Vorgaben, die wir in der Stadt bereits haben (Mobilitätskonzept, Umweltschutzkonzept, Raumplanung usw.) unnötig. Umso wichtiger ist es, dass wir im Stadtparlament konsequent darauf achten, dass die Vorgaben auch umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.