Was gab es diese Woche?

Da ich ferienhalber unterwegs war, gibt es eine kleine Zusammenfassung anstelle einzelner Beiträge.

Marktplatz

Die Stadt hat die Vorlage zum Marktplatz ausgearbeitet. Diese kommt nun am 29 Oktober in den Rat. Wenn alles soweit glatt läuft, können wir im Frühling 2020 über den dritten Anlauf abstimmen.

Ein Frage hat mich noch beschäftigt. In der Medienmitteilung steht etwas von einem „Neubau Bibliothek“
Nachdem ich nachgefragt habe, hat sich das ganze geklärt. Der Hauptbau Union bleibt so stehen und wird saniert und umgebaut. Der nördliche Anbau mit der Blumenmarkt-Bar hingegen kann und darf je nach Projekt abgerissen werden.

Alles zum Marktplatz gibts hier

Oberer Graben

Dann war da noch die Posse „Oberer Graben“. Der Hauseigentümerverband (HEV), die WISG, Gewerbe Stadt St.Gallen, und Pro City haben eine Medienmitteilung verschickt und sich über den Verkehrsversuch beschwert.
Der Titel „Verkehrspolitischer «Hüftschuss» am Oberen Graben“ und auch beim Inhalt zeigen die 4 Organisationen allerdings wenig sinvolle Kritik.
Sie vergessen nämlich (oder verschweigen es mehr oder weniger bewusst):

a) dass die Stadt vom Kanton gezwungen wird, an der Stelle zu handeln und
b) dass es sich um einen 30-Tage Versuch handelt

Man kann natürlich einfach mal losprügeln und sich über den Versuch nerven, oder man kann auch einfach 30 Tage abwarten und schauen, was die Auswertung bringt.
Da sich in den 4 Organisationen eine geballte Ladung von erfahrenen Politikern befindet, könnte man erwarten, dass sie sich hier etwas zurückhaltender über einen zeitlich begrenzten Versuch äussern.

Ich finds mehr peinlich und unnötig anstatt gewinnbringend und konstruktiv

Die Stadt hat den Versuch übrigens mit einer Medienmitteilung angekündigt. Leider hat sie vergessen zu erwähnen, dass der Kanton eine Lösung für den Standort fordert

Hier die geballte Ladung an Personen aus den 3 Organisationen:

  • Christoph Solenthaler (FDP), Präsident HEV, ehemaliges Mitglied Stadtparlament, ehemaliger Kantonsrat, Vizepräsident Gewerbe Stadt St.Gallen
  • Heini Seger (SVP), Vizepräsident HEV, Vorstand Gewerbe Stadt St.Gallen, ehemaliges Mitglied des Stadtparlaments,
  • Andreas Pfister, Mitglied des Vorstande HEV, Vizepräsident WISG
  • Benedikt van Spyk (FDP), Mitglied des Vorstand HEV, Stadtparlamentarier, Vizestaatssekretär Kanton St.Gallen, Verwaltungsrat Cityparking AG
  • Kurt Alder (SVP), Mitglied des Vorstande HEV, ehemaliges Mitglied Stadtparlament, Kantonsrat, Politkomission Gastro St.Gallen
  • Rene Neuwiler (SVP), Mitglied des Vorstandes HEV, Stadtparlamentarier
  • Oskar Seger (FDP), Mitglied des Vorstandes HEV, Vorstand WISG, Stadtparlamentarier, Beisitzer TCS
  • Remo Daguati (FDP), Geschäftsführer HEV, Stadtparlamentarier

Agglomerationsprogramm

Ganz frisch ist noch eine Meldung aus Bern eingetroffen. Der Ständerat hat das Agglomerationsprogramm für die Ostschweiz genehmigt. Somit gibts 130 Millionen für die Umsetzung verschiedener Projekte in der Ostschweiz.
Für die Stadt St.Gallen heisst das, dass in Sachen Velo einiges geschehen kann. Ich bin gespannt.

Pyro

Und dann war da noch die Geschichte mit den Pyros. Dazu mein Kommentar, den ich zu einem Text im Magazin Saiten geschrieben habe:

Es gibt durchaus beeindruckende Choreos und ich kann nachvollziehen, dass Pyros eine gewisse Faszination auf die „Pyromanen“ und die Zuschauer ausüben.
Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist die Verharmlosung der Vorfälle ausserhalb des Stadions. Eine einzige Leuchhtfackel kann zu einem schweren Unfall mit enormen Konsequenzen führen. Man denke nur an Autofahrer, die erschrecken und auf dem Trottoir landen…
Es ist hoffentlich nachvollziehbar, dass die Polizei hier einen klaren Auftrag hat, die Menschen vor solchen Situation zu schützen. Egal ob direkt beteiligt oder nicht. Diesen Auftrag gilt es höher zu gewichten, als eine gute Stimmung im Stadion

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.