Werden Träume doch noch wahr?

Union

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde die Idee einer Allee am Oberen Graben gezeigt. Ich hatte damals einen kurzen Blogg mit dem Titel Boulevard of Broken Dreams online gestellt.

Am 7. Juli zeigt der Heimatschutz bei einem Vorort-Termin, was aus der Idee geworden ist:

Der Heimatschutz schlug im April 2019 der Stadt vor, am Oberen Graben 90 Bäume zu pflanzen. Ein neuer Grüngürtel entlang der ausgelichteten historischen Gärten des ehemaligen Stadtgrabens würde einen wichtigen Beitrag zur Stadtreparatur und zum Stadtklima leisten. Wir beschreiben, was einst war, betrachten was heute ist und zeigen auf, was werden könnte.

Heimatschutz, Sektion St.Gallen – Baumboulevard am historischen Stadtgraben

Ich würde mich freuen, wenn die mittlerweile kaum mehr benutzte Busspur zu einem Boulevard umgestaltet werden könnte.

Solche Ideen sind ganz im Sinne kommender Initiativen und entsprechen dem Willen der Stadtbevölkerung, Flächen zu entsiegeln und mit Hilfe von mehr Grün auch die Temperaturen zu senken und somit das Stadtklima zu verbessern.

Nachtrag vom 30.6.2020

An der gestrigen Sitzung des Stadtparlamentes gab es zu diesem Thema 2 passende Traktanden:

Wasser freundlicher behandeln; Dem Broderbrunnen ein würdiger Platz

Das Stadtparlament hat den Bericht des Stadtrats «Dem Broderbrunnen eine würdige Umgebung» (Vorlage Nr. 3483 vom 22. Oktober 2019) am 3. Dezember 2019 zur Kenntnis genommen, das Postulat indes nicht abgeschrieben. In seinem Bericht hat der Stadtrat die Zusammenhänge und Randbedingungen einer Neugestaltung des Raums rund um den Borderbrunnen dargelegt. Er nahm dabei von einer voreiligen, isolierten Planung für eine Neugestaltung des Broderbrunnens Abstand. Er teilt die Meinung der Fachspezialistinnen und Fachspezialisten, dass eine Neugestaltung nur in einem grösseren städtebaulichen Kontext Sinn ergibt. Randbedingungen sind das Betriebs- und Gestaltungskonzept der St.Leonhard-
Seite 5/15 Strasse und des Oberen Grabens in den Abschnitten «Zentrum Ost» (Kornhausstrasse – Oberer Graben) und «Ost» (Oberer Graben – Schibenertor) sowie die Gestaltung des Raums Multertor, die derzeit in einer Vorstudie erarbeitet wird

Quelle: Berichterstattung über die beim Stadtrat anhängigen Motionen und Postulate 2020

Eine echte grüne Insel beim Schibenertor

Der Stadtrat hat mit Beschluss vom 12. Oktober 2018 die zwölf Parkplätze auf dem Oberen
Graben, Abschnitt Bahnhofstrasse bis Poststrasse, und damit auf der «grünen Insel» beim
Schibenertor aufgehoben. Die Verkehrsanordnung ist aufgrund des laufenden Rechtsverfahrens weiterhin hängig. Die «grüne Insel» beim Schibenertor bildet den westlichen Vorraum des Uniongebäudes. Dieses soll dem Projekt «Neue Bibliothek», welches einen Zusammenzug von städtischer und kantonaler Bibliothek vorsieht, als Standort dienen. Das Wettbewerbsverfahren soll im Jahr 2021 abgeschlossen werden. Gleichzeitig hat der Stadtrat auf der Basis eines gesamtheitlichen Betriebs- und Gestaltungskonzepts die Aufwertung und Neugestaltung der St.Leonhard-Strasse und des Oberen Grabens im Abschnitt Geltenwilenstrasse bis Schibenertor in die Wege geleitet. Das Parlament hat am 26. Februar 2019 das entsprechende Projekt für den ersten, westlichen Abschnitt gutgeheissen. Der in diesem Rahmen kommunizierte Zeitplan sieht vor, dass der Abschnitt «Ost», der auch den Perimeter der «grünen Insel» beim Schibenertor beinhaltet, dem Stadtparlament innert drei bis fünf Jahren vorgelegt werden kann. Eine Neubeurteilung der «grünen Insel» beim Schibenertor wird erst mit Beendigung des Rechtsmittelverfahrens sowie mit Kenntnis um die zukünftige Gestaltung von Union und Oberem Graben
möglich

Quelle: Berichterstattung über die beim Stadtrat anhängigen Motionen und Postulate 2020

Es wird also noch ein Weilchen dauern, bis mein Traum in Erfüllung geht. Aber es macht sicherlich Sinn, den gesamten Oberen Graben, die St.Leonhardsstrasse und das Pärckchen vor dem Union gesamtheitlich zu betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.