«Wir sind legale Freaks»

So wird Christine Egli, Co-Präsidentin des Vereins Lattich heute im St.Galler Tagblatt zitiert. Etwas das mir sehr sympathisch ist. Leider erwähnt das Tagblatt nicht, dass es am Lattichquartier auch eine weniger sympathische Form von „legalen Freaks“ gibt. Es liegen da leider auch immer wieder Holzknüppel herum, die einem zwischen die Beine geworfen werden.

Es ist zwar schon einige Zeit her, als das Kugl mit den Nachbarn im Clinch lag aber auch heute noch stellen sich Leute (mehrere?) gegen weitere Vorhaben im Quartier.

Da war zum einen ein weiterer Lattichbau der Firma Blumer und Lehmann, der nicht realisiert werden konnte und zum anderen konnte auch der Hektor die Halle bis heute nicht öffnen.

Alles blockiert oder oder aufgegeben wegen Einsprachen. Wer da blockiert und was die Gründe sind, das weiss man nicht so genau. Einsprachen sind nicht öffentlich und finden auch selten den Weg an die Öffentlichkeit. Ich weiss auch nicht, ob es immer die selbe Person ist, oder ob sich jeweils mehrere gegen die Entwicklung stellen.

Tatsache ist, ich halte die Einsprecher eben auch für eine Art Freak und auch sie können sich auf ihr Recht berufen. Schade nur, dass sie etwas blockieren, das zum Nutzen sehr vieler gedacht wäre.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.