Ziel im Zil

Am 23. September stimmen wir in der Stadt auch über die Sanierung des Oberstufenschulhauses Zil ab. Ich habe mich dazu schon einmal geäussert.

Der Bedarf für eine Sanierung ist ausgewiesen, definitiv. Dazu kann man sich vor Ort ziemlich schnell ein Bild machen.
Was mich aber ein wenig stört ist, dass das aus dem Jahr 2010 stammende Projekt möglicherweise überholt ist.
Mir fehlt eine „Vision“ wie das Quartier am äussersten Rand der Stadt in Zukunft aussehen könnte.
Wie sieht die Klinik Stephanshorn die Zukunft? Gibt es da Ideen für weitere Ausbauten?
Das Remishueb-Quartier muss heute ziemlich viel Verkehr verkraften. Die Lieferantenzufahrt zur Klinik ist mehr als unglücklich. Der relativ neue Parkplatz zwischen Klinik und Guggeienwald verursacht Mehrverkehr, der ausschliesslich durch das Quartier führt. Das selbe gilt für die Notfallstation, die ebenfalls nur via Quartierstrasse erreicht werden kann.

Ich frage mich, ob die gesamte Situation nicht etwas grösser betrachtet werden sollte. Welche Möglichkeiten gäbe es, wenn für die Klinik eine andere Zufahrt angedacht würde. Eine Parkgarage unter dem heutigen Sportplatz zum Beispiel. Parkiermöglichkeiten, Lieferantenzufahrt, Notfall, Besucher, Angestellte….alles direkt via Zilstrasse anstelle der Brauerstrasse.
Dadurch könnte das Quartier massiv entlastet werden.
Das Schulhaus/Sporthalle (von denen es in der Stadt eh zu wenig hat) selber könnte so ebenfalls neu gedacht werden.
8 Jahre sind eine relativ lange Zeit. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Stadt und die Klinik hier Synergien nutzen könnten.
Ich würde mich als Anwohner nämlich ziemlich heftig ärgern, wenn demnächst ein neue Baustelle eröffnet wird, die bei einer besseren Koordination und Absprache ganz andere Möglichkeiten eröffnet hätte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.