10 Euro auf Au

Ich habe mir überlegt, wie man Netzsperren und das Geldspielgesetz praxisnah erklären könnte. Folgendes Beispiel soll euch bei der Entscheidung Ja/Nein helfen:

Ihr plant mit Freunden einen netten Abend im Casino Bregenz. Ein möglicher Weg führt euch über den Grenzübergang St.Margrethen. Dort steht nun ein Grenzwächter, der euch nach eurem Ziel fragt. Ihr antwortet ehrlich, Casino Bregenz. Denn es ist ja nichts illegales dabei, im Ausland zu spielen.
Der Grenzwächter versperrt euch den Weg mit den Worten, hier könnt ihr nicht durch. Denkt an die Elefanten im Zürcher Zoo…
So, was jetzt? Dreht ihr um und fahrt nach Hause? Oder dreht ihr um und nehmt den Grenzübergang Au? Dort steht nämlich niemand, der euch ein schlechtes Gewissen einreden will, weil grad in eurer Gegend ein Spielplatz zerfällt.

Und? Alles klar?

Zum dem Thema gibts auch eine Kolumne von mir auf „Die Ostschweiz – Die Bank gewinnt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.