Endlich Ideen!

Ich hatte ja angekündigt, St.Gallen-Bodensee-Tourismus auf die Finger zu schauen. Dies nachdem das Stadtparlament den Beitrag der Stadt sehr grosszügig aufgestockt hat.
Heute findet sich im Tagblatt ein Interview mit Thomas Kirchhofer, das mich äusserst poitiv stimmt.
Er bringt Ideen aufs Tapet, die ich mir auch von seiten innerstädtischen Interessengruppen wünschen würde.
Ideen, die sich nicht zwingend an das traditionelle Thema „Shopping-Mall“ anlehnen. Die Ansätze gehen viel mehr in die Richtung „Bring Menschen in die Stadt und sie lebt“ und nein, das müssen nicht Läden sein, dass können auch Aktivitäten ganz anderer Art sein.
Schön auch, dass das Olma-Areal, mit einem meiner Meinung nach brachliegenden Potential, einbezogen wird. Das Gelände bietet sich geradezu an für Sportevents (Digital und Analog).
Mein Fazit: Das kommt gut, wenn die Bevölkerung mitzieht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.