Anschluss Appenzellerland

Der Autobahnanschluss Appenzellerland zwischen Gossau und St.Gallen gab in den letzten paar Wochen einiges zu reden. Dies, weil der Bund das Projekt weiter nach hinten geschoben hat.

Ich kann den Unmut darüber irgendwie sogar verstehen. Herisau ist ein geplagtes Dorf und auch das Appenzeller Hinterland hat keinerlei Anschluss an die Autobahn A1

Was man jetzt, bevor sich alle auf den Bundesrat stürzen, aber unbedingt beachten muss, ist die Korrelation mit dem Autobahnanschluss Liebegg/Teufen, der sogenannten Engpassbeseitigung!

Es kann nicht sein, dass man 2 Projekte parallel verfolgt ohne auch nur im Ansatz zu wissen, wie sich die beiden Anschlüsse aufeinander auswirken! Bislang haben sich nämlich sämtliche Beteiligten Aktuere standhaft geweigert, die beiden Anschlüsse gemeinsam anzuschauen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass der Anschluss Appenzellerland mit Umfahrung Herisau die bedeutend bessere Variante wäre als der Autobahnanschluss Güterbahnhof mit dem Liebeggtunnel. Es würden viel mehr Leute profitieren und der Schaden wäre weitaus geringer.

Ich bin wirklich kein Fan von neuen Autobahnanschlüssen. Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn gar keiner neu gebaut würde. Aber wenn schon, dann klärt doch bitte sauber ab, bevor ihr Nägel mit Köpfen macht.

Hier erwarte ich auch von der Stadt St.Gallen ein klares Statement, wohin die Reise gehen soll! Will sie einen Anschluss mitten in einer der grössten Innenentwicklungszonen oder doch lieber am Stadtrand? Und wie wäre es zu schaffen, die Appenzeller Autofahrer auf die A1 zu bringen, so dass die Emissionen für ALLE erträglicher werden?

Oder anders, ist der Anschluss Güterbahnhof tatsächlich das was sich alle wünschen? Selbst mit dem WIssen, dass es möglicherweise in ferner Zukunft noch einen neuen zusätzlichen Anschluss im Westen geben könnte?
Ist uns unsere Stadt wirklich so wenig wert?

Kosten von über 2 Milliarden sollten es uns wert sein, hier nochmals genau hinzuschauen. Es kann doch nicht sein, dass wir einfach wild darauf los planen ohne die Wechselwirkungen vorab genauer anzuschauen

Leider hat der Stadtrat meine erste einfache Anfrage zu diesem Thema sehr ausweichend beantwortet. Ich wurde auf jeden Fall nicht schlauer

Da die verkehrlichen Auswirkungen der Engpassbeseitigung auf den Zubringer Appenzellerland und
umgekehrt gering sind, hat der Bau dieses Zubringers auf die stadträtliche Position keinen Einfluss.

Einfache Anfrage Marcel Baur

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.