Platzt das Platztor?

Nachdem ich bereits mehrmals geschrieben habe, dass das Verhalten der HSG zu Proteststimmen führen könnte, hat auch das Tagblatt einen Artikel veröffentlicht und die Stimmen der Parteien abgeholt.

Mich irritieren da 2 Dinge:

  1. warum nimmt Stefan Kölliker im Artikel nicht Stellung? Er gehört zu den Leuten, die hier eine Mitverantwortung tragen. Transparenz ist nun mal nicht seine Stärke. Viel zu lange hat er bei den Vorkomnissen an der HSG zugewartet und geschwiegen und beim Campus Wattwil schon den Einen oder Anderen (Fax-)Bock geschossen.
  2. Es ist gut und recht, wenn das Tagblatt die Stimmen der Parteien einholt. Nur stimmt die Bevölkerung des ganzen Kanton St.Gallen darüber ab und nicht nur die Kantonsräte und Kantonsrätinnen. Zudem bleibt die Frage offen, wie sich die Gemeinden weit weg von St.Gallen an der Urne zu dem Bauvorhaben äussern werden.

Es ist eine Tatsache. Das Bildungsdepartement hat Grosses vor und will Hunderte Millionen in die bauliche Bildungsinfrastruktur investieren. Wattwil, Gewerbeschule St.Gallen und Uni St.Gallen.
Das das Linthgebiet mit dem Bau des Campus in Wattwil nicht zufrieden ist, ist nachvollziehbar. Die Stadt St.Gallen weiss zwar wie wichtig der neue Campus am Platztor ist, hat aber am meisten Mühe mit der „Elite-Kader-Schmiede am Rosenberg. Wie steht das Rheintal zu den Ideen aus dem Bildungsdepartement? Besonders reich beschenkt wurden die Gemeinden in Sachen Bildungsinstituten in letzter Zeit auch nicht.

Bleibt noch die organisatorische Neuausrichtung der Fachhochschulen. Auch hier hat sich das Bildungsdepartement nicht nur Freunde geschaffen. Der Rücktritt des Rektors der FHSG ist da nur ein Beispiel.

Ich glaube nicht, dass der Campus am Platztor durch Protest-Stimmen alleine gefährdet ist. In der Summe aber könnte das Resultat durchaus schlechter ausfallen als vielleicht gedacht. Und sollte die Stadt wider Erwarten doch Nein sagen, spätestens dann muss nebst der HSG auch das Bildungsdepartement über die Bücher. Baustellen gibt es mehr als genug.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.