Richtplananpassungen – Blick nach Osten

Aktuell findet auf der Partizipationsplattform der Stadt St.Gallen das Mitwirkungsverfahren zu der bevorstehenden Richtplananpassung statt. Als „Östler“ hier mal ein paar Auszüge die mir aufgefallen sind.

Brauerstrasse/Remishueb

Beim Gebiet Riederenholz handelt es sich um ein grösseres, zusammenhängendes, neu zu entwickelndes Wohngebiet im Osten der Stadt. Es stellt eine sinnvolle Ergänzung des bereits überbauten Siedlungsteils «Remishueb» dar.

Richtplananpassung 2022, Aufnahme Strategien/ Richtplantext, Seite 31

Es sollen weitere Flächen eingezont und Landwirtschaftsflächen umgezont werden. In erster Linie in Wohnzone mit mittlerer Dichte

Die Siedlungsentwicklung soll beiderseits entlang der Brauerstrasse ihre Fortsetzung finden. Ein Teil des heutigen übrigen Gemeindegebietes soll eingezont werden. Als Ausgleich zum erwähnten Verzicht auf die unüberbaute Wohnzone unterhalb der Strasse soll zusätzlich ein Teil des Landwirtschaftsgebietes oberhalb der Strasse umgezont werden. Eingebettet in die landschaftlichen Gegebenheiten eignet sich das Gebiet für eine Wohnbebauung mit hoher Wohnqualität mit einer mittleren Dichte.

Richtplananpassung 2022, Aufnahme Strategien/ Richtplantext, Seite 31

Das ist jetzt nicht wirklich neu, wirft aber Fragen auf, wie das mit dem Verkehr von Anwohnern und Klinik geregelt werden soll. Aus meiner persönlichen Sicht ist das Mass bereits heute voll.

Das wurde zumindest soweit erkannt, dass man jetzt neu darüber nachdenkt, den Sportplatz beim Schulhaus Zil als möglichen Standort für eine Tiefgarage in Betracht zieht:

Aufgrund der Entwicklung der Klinik und der Verkehrsproblematik auf der Brauerstrasse wurde eine Parkgarage unter dem Sportplatz Zil bezüglich Zweckmässigkeit und Verhältnismässigkeit geprüft. Die Abklärungen aus dem Jahre 2019 und 2020 zeigen, dass eine solche Parkgarage zweck- und verhältnismässig ist. Sie soll daher weiterverfolgt werden.

Richtplananpassung 2022, Aufnahme Strategien/ Richtplantext, Seite 157

Stephanshorn

Hier gibt es von der Brauerstrasse bis zur Kesselhaldenstrasse einen unbebauten Grünstreifen, der jedoch direkt über dem Stephanshorntunnel verläuft.

Stephanshorn: Hier handelt es sich um eine Fläche, die sich oberhalb des Autobahntunnels Stephanshorn befindet. Insgesamt könnten geschätzte 80 Parzellen angelegt werden, wobei die Machbarkeit noch zu prüfen ist. Die spezielle Lage erfordert eine Abklärung mit den entsprechenden Bundesbehörden (Bundesamt für Strassen ASTRA). Die Flächen befinden sich in der Grünzone A

Richtplananpassung 2022, Aufnahme Strategien/ Richtplantext, Seite 89

Man erinnere sich allerdings an das „Theater“ des Parks beim Naturschutzmuseum. Dort gab es doch einige Diskussionen zur Nutzung des Grundes oberhalb des Autobahntunnels.
Das Projekt Grünes Gallaustal hat sich zu diesem Grünstreifen übrigens bereits Gedanken gemacht und so könnte das aussehen, wenn man beim grünen Streifen bleiben will:

Quelle: Grünes Gallustal, Kapitel 3, Seite 22

Wie bisher wird auch eine Ausweitung der Industrie- und Gewerbezone zwischen Rorschacher- und Lerchentalstrasse möglich sein

Entlang der Rorschacher Strasse wird als Pendant zur Erweiterung des Gewerbe-/ Industriegebietes Lerchentalstrasse eine Bautiefe als Arbeitsgebiet mit mittlerer bis hoher Dichte vorgesehen.

Richtplananpassung 2022, Aufnahme Strategien/ Richtplantext, Seite 31

und weiter zum Gebiet „Lerchental“

In diesem Gebiet sind herkömmliche Gewerbe- und Industriebetriebe domiziliert. In letzter Zeit zeigt sich eine Tendenz zu Dienstleistungsbetrieben. Neustrukturierungen, Umnutzungen und die Nutzung unbebauter Arealteile (v.a. südöstlich am Lerchentalweg) lassen an dieser gut erschlossenen Lage hohes Potenzial erwarten. Mit einer Planung im
Arealteil Lerchentalweg sollen die Weichen der zukünftigen Entwicklung gestellt und die Erschliessung geregelt werden. Ein Eintrag im kantonalen Richtplan ist nicht vorgesehen.

Richtplananpassung 2022, Aufnahme Strategien/ Richtplantext, Seite 74

Neudorf

Im Neduorf wird eine Eigentrassierung für den ÖV angestrebt. Ein Projekt dazu existiert bereits und betrifft die Rorschacherstrasse Zwischen Lindenstrasse und Naturmuseum. Das kantonale Mitwirkungsverfahren dazu ist Ende April ausgelaufen

Im Zusammenhang mit der ÖV-Eigentrassierung (vgl. V2.6) sind Strassenverbreiterungen, allenfalls zu Lasten bestehender Gebäude notwendig. In Teilbereichen ist eine Neustrukturierung des Gebietes anzustreben
(vgl. Abschnitt Umstrukturierungen). Als Kerngebiet sollen die Bereiche beidseits der Rorschacher Strasse ausgeschieden werden. Aufwertungsmassnahmen wie Strassenraumgestaltung (vgl. V3 3c) sind anzugehen.

Richtplananpassung 2022, Aufnahme Strategien/ Richtplantext, Seite 50

Ihr seht, es ist einiges geplant im Osten und es lohnt sich, einen Blick in die neuen Richtplananpassungen zu werfen und es ist erwünscht, dass man sich heute schon einbringt. Insbesondere die Verkehrssituation in der Remishueb/Brauerstrasse sollten sich die Anwohner genauer anschauen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.